Deutsche Wanderjugend


Tipp des Monats

Der September-Tipp 2017

Kochen über dem Feuer!

Jeder von uns kennt es. Man ist auf einem Zeltlager, war den ganzen Tag draußen unterwegs, hat viel erlebt und will nur noch eins: ESSEN!
Nach dem wir im Juni schon gelernt haben, wie ein Feuer am besten gebaut wird, damit man darauf kochen kann, ist das jetzt ein einfaches für euch, das Feuer vorzubereiten. Falls ihr es noch nicht wisst, dann lest euch doch nochmal den Juni-Tipp 2017 durch.
Falls ihr gerade im Moment noch kein Hunger habt, wartet mal ab, bis ihr die Rezepte gelesen habt, da wird euch das Wasser im Mund zusammenlaufen ;-)

Feuer-Calzone
Das Rezept ist für ca. 15 Personen

Für den Teig:
  • 2 kg Mehl
  • 2 Würfel Hefe oder entsprechende Menge Trockenhefe
  • 4 Teelöffel Salz
  • ca. 600 ml lauwarmes Wasser
  • eine Prise Zucker

Für den Belag:

  • 500g passierte Tomaten oder stückige Tomaten oder beides zusammen
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter, Pizzagewürz,...
  • Salami
  • Schinken
  • Pilze
  • Mais
  • Paprika
  • Käse
  • und was ihr sonst noch in eure Calzone wollt.


Zubreitung:

Als erstes wird der Hefeteig gemacht, damit dieser gehen kann, während alles andere vorbereitet wird.

Für den Hefeteig nehmt ihr das Mehl und das Salz und vermischt es in einer Schüssel. In der Mitte macht ihr eine Kuhle, in die ihr die Hefewürfel zerbröselt. Anschließend mischt ihr noch ein bisschen von dem lauwarmen Wasser und die Prise Zucker zu der Hefe dazu und verrührt das gut. Jetzt müsst ihr ca. 15 Minuten waren, bevor ihr den Teig kneten könnt. Wenn der Vorteig gegangen ist, das seht ihr daran, dass sich die Kuhle gefüllt hat und sich viele Blasen gebildet haben, dann könnt ihr anfangen den Teig zu kneten. Dazu mischt ihr vorzu nach Bedarf Wasser dazu. Der Teig soll nicht zutrocken, aber auch nicht zu nass werden. Klebt der Teig an den Fingern, dann müsst ihr nochmal ein bisschen Mehl dazumachen.
Wenn der Teig geknetet ist, dann muss er ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Am besten wird er mit einem Geschirrhandtuch oder ähnlichem abgedeckt.

Parallel zur Zubereitung des Hefeteigs kann auch schon das Feuer entfacht werden. Da eine gute Glut gebraucht wird, sollte damit rechtzeitig angefangen werden.

Während der Teig am gehen ist, könnt ihr alle Zutaten für den Belag herrichten. Alles wird klein geschnipelt und in Schälchen gemacht. Die passierten Tomaten kommen auch in eine Schüssel und werden gewürzt.



Wenn alles vorbereitet ist, könnt ihr die Calzone vorbereiten. Dazu braucht ihr ein Stück Alufolie, auf der der Teig erstmal ausgerollt wird.

   

Der Teig sollte möglichst dünn werden, damit er am Schluss auch richtig durch gebacken ist.
Jetzt könnt ihr eure Calzone nach Lust und Laune belegen. Hierbei müsst ihr darauf achten, dass sie nicht zu voll wird, damit ihr sie noch zusammen klappen könnt und genügend Teig da ist, um die Calzone gut zu verschließen.



Wenn die Calzone fertig belegt ist, faltet ihr sie in der Hälfte zusammen und drückt die Enden gut zusammen. Danach wird die Alufolie um die Calzone gapackt und das Alupäckchen in die Glut gelegt.



Die Calzone wird jetzt auf jeder Seite ca. 5 Minuten gebacken. Um zu testen, ob die Calzone schon gut ist, könnt ihr fühlen. Ist sie noch weich, dann ist sie noch nicht gut und muss noch weiter gebacken werden. Wenn ihr euch unsicher seit, dann könnt ihr auch die Alufolie abmachen und die Calzone anschauen.
Fertig ist sie, wenn sie braun ist und der Teig gut durchgebacken ist.

Wer möchte kann die Calzone als Nachtisch auch mit Schokolade füllen. Sehr lecker ;)


Stockbrot
Das Rezept ist für ca. 15 Personen


Der Teig ist genau der gleiche, wie bei der Feuer-Calzone. Für Stockbrot nehmt ihr allerdings nur die Hälfte der oben angegeben Menge, als:
  • 1 kg Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 Teelöfel Salz
  • ca. 300 ml lauwarmes Wasser
  • je nach Belieben, Kräuter, Käse, Speckwürfel,...

Die Zubereitung ist genau gleich wie weiter oben beschrieben. Stockbrot kann als pikante oder süße Variante gegessen werden. Für die pikante Variante können Kräuter, Käse und/oder Speckwürfel oder was auch immer ihr gerne dazumischen wollt, mit in den Teig gemischt werden.

Um das Stockbrot zu zubereiten braucht ihr einen Stock. An einem Ende entfernt ihr die Rinde und wickelt dort Stockbrot rum. Der Teig sollte nicht zu dick sein, da es ansonsten von draußen gebacken ist, aber innen drin noch roh ist. Ist der Stock mit dem Teig ausgestatet, kann das Stockbrot mit etwas Sicherheitsabstand zum Feuer unter ständigem Drehen gebacken werden.
Wenn sich das Stockbrot ohne Probleme vom Stock lösen lässt ist es vollständig durchgebacken.
Ist es fertig, kann es mit Nutella oder Marmelade oder was auch immer ihr gerne esst gefüllt werden.

Varianten:
Wenn ihr den Hefeteig vorbereitet, könnt ihr z.B. Kräuter mit in den Teig mischen oder Käse und Speck. Wie immer ist eurer Phantasie keine Grenze gesetzt.


SchokoBanane
Für alle, die gerne nach dem Essen noch einen Nachtisch genießen wollen, ist die Schokobanane eine gute Idee.

Ihr nehmt einfach eine Banane, schneidet an der Seite einen Schlitz hinein und steckt dort Schokolade hinein.

Dann legt ihr die Banane, wie sie ist in die Glut. Mit der Zeit wird die Schale schwarz und die Schokolade schmilzt. Wenn das der Fall ist, dann kann die Banane aus der Glut genommen werden und heiß genossen werden. Die SchokoBanane ist am einfachsten mit einem Löffel direkt aus der Schale zu essen.

Feuer-Popcorn
Da vielleicht nicht alle gerne Bananen essen, kann man als Nachtisch auch Feuer-Popcorn machen.
Dazu braucht ihr:

  • Popcornmais
  • Zucker und/oder Salz
  • Öl
  • Topf oder Pfanne mit Deckel
  • Schüsseln für das fertige Popcorn

Ihr stellt die Pfanne oder den Topf, je nach dem, was ihr zur Verfügung habt oder lieber benutzten wollt, auf das Feuer. Damit der Popcornmais nicht anbrennt, gebt ihr etwas Öl in den Topf. Dann kommt das Popcornmais dazu und der Deckel drauf. Innerhalb kürzester Zeit sollte ihr ein Plopp Geräusch hören. Das ist das Zeichen dafür, dass aus dem Mais Popcorn wird! Wenn ihr kein Ploppen mehr hört, könnt ihr den Topf vom Feuer nehmen und das fertige Popcorn in eine Schüssel geben und entweder ein bisschen Zucker oder Salz darüber streuen.
Und als Abschluss heißt es einfach nur GENIEßEN!





« zurück


Copyright © 2006 | Deutsche Wanderjugend | All Rights reserved | Impressum