Deutsche Wanderjugend


Tipp des Monats

Der Januar-Tipp 2016

Rollmops-Treiben
Du brauchst: mehrere Luftballons. Zuerst helfen alle beim Stampfen des Spielfelds in den Schnee: Im Abstand von 5-8 Metern werden zwei Linien benötigt, dahinter nach etwa 2 Metern je noch eine Linie. Ein Luftballon wird ziemlich groß aufgeblasen und genau in die Mitte des Spielfeldes gelegt, das ist der Rollmops.
Bilde zwei Mannschaften, die jeweils hinter den hinteren Linien Aufstellung beziehen. Auf das Startkommando versucht jede Mannschaft, den Rollmops mit eiligst geformten Schneebällen über die Ziellinie der gegnerischen Mannschaft zu schießen.    Wem das zuerst gelingt, hat gewonnen. Bringt eine Mannschaft den Luftballon sogar zum Platzen, gibt‘s einen Sonderpunkt.

Bobbahn-Baumeister
Du brauchst: 2-3 leere Flaschen pro Mannschaft - Glasflaschen rutschen schneller, aber Kunststoff-Flaschen sind ungefährlicher und werden, z.B. mit Wasser, gefüllt auch schneller.
Bilde Mannschaften mit 3-5 Spielern, das sind die Bobteams. An einem Hang wird eine schnelle, lange, vielleicht kurvenreiche, originelle Bobbahn für die Flaschen gebaut. Der Schnee wird dazu am Besten zu einer Rinne geformt. Nach der vereinbarten Bauzeit präsentiert jede Mannschaft ihre Rennstrecke.
Auf jeder Rennstrecke können nun die Bobrennen gefahren werden. Echte Könner bauen vielleicht sogar eine Schanze ein?

Labyrinth fangen
Dass man im Schnee die Fußspuren deutlich sieht, ist bei diesem Spiel ganz wichtig. Du brauchst ein Halstuch oder einen Schal pro Fänger. Man kann auch etwas Anderes verwenden um den Fänger deutlich zu machen.
Lege das Spielfeld fest. Es soll groß sein, und es können ruhig Bäume und Sträucher darauf stehen. Gemeinsam wird ein Labyrinth gestampft, mit Wegen, die miteinander verbunden sind, aber auch solchen, die plötzlich enden.
Ist das Labyrinth fertig, wird der erste Fänger ausgelost, der sich dann das Halstuch, als Zeichen des Fängers, umbindet. Bei größeren Gruppen können es auch zwei oder mehrere Fänger sein.
Die Gejagten dürfen sich nur in den gestampften Gängen bewegen. Über den Tiefschnee in eine andere Spur dürfen sie nur springen, wenn sie zu zweit sind und sich an der Hand halten. Wer gefangen wird, wird sofort zum neuen Fänger, bindet sich das Halstuch um und die Jagd geht weiter.

Schneeballturm
Aus Schneebällen einen Turm bauen - wer kann das am schnellsten? Aber Vorsicht, es gibt Saboteure!
Bilde Mannschaften mit je 4-5 Spielern. Jede Mannschaft sucht sich einen Platz und zieht dort einen Kreis von etwa 8 Metern Durchmesser. Auf das Startkommando begibt sich jede Mannschaft in ihren Kreis und soll dort so schnell wie möglich 10 (20, 30) Schneebälle formen und daraus einen Turm bauen. Klingt einfach?
Die  Spieler dürfen zwar keinen Fuß in einen anderen Kreis setzen, aber sie dürfen von dessen Rand aus die gegnerischen Mannschaften mit Schneebällen heftig beim Bauen hindern, das ist erlaubt!

Tiefschnee - Fussball
Du brauchst für dieses Spiel nicht mehr, als beim normalen Fußball.
Markiere im Tiefschnee das Fußballfeld, in dem du Furchen in den Schnee trampelst.
Gespielt wir nach den ganz normalen Fußball-Regeln. Mit einem etwas leichteren Ball ist die Spannung perfekt, weil der nicht so einfach zu kontrollieren ist
In den Schnee kann man sich ab und an richtig hineinwerfen, ohne dass es weh tut. Je tiefer der Schnee ist, desto spaßiger ist das Ganze.

Der Winter-Action Tipp als PDF Datei zum Herunterladen [182.9 KByte]



« zurück


Copyright © 2006 | Deutsche Wanderjugend | All Rights reserved | Impressum | Datenschutz