Deutsche Wanderjugend


Abzeichen Outdoor-Kid 2.0

Die Anforderungen für das Folgeabzeichen Outdoor-Kid 2.0

„Du bist bereits zum Outdoor-Kid ausgezeichnet worden? Dann kennst Du Dich ja schon recht gut mit wandern und im Bereich Naturkunde aus. Außerdem weißt Du Dir schon ganz gut zu helfen, wenn Du draußen unterwegs bist. Wir haben für Dich eine neue Herausforderung. Das Abzeichen Outdoor-Kid 2.0 stellt Dich vor größere und kniffligere Aufgaben. Aber wenn Du gern draußen bist und Lust hast Neues kennen zu lernen, dann schaffst Du die Anforderungen zum Outdoor-Kid 2.0 bestimmt.“

Outdoor-Kid 2.0. - Anregung zum aktiven Naturerleben und Schützen
Mit dem ersten Outdoor-Kid-Abzeichen setzen wir einen Anreiz für Kinder rauszugehen, gemeinsam unterwegs zu sein und Naturräume zu erkunden. Das Abzeichen wurde 2006 in Zusammenhang mit dem Praxishandbuch Outdoor-Kids entwickelt.
Nach fast drei Jahren Outdoor-Kids zeigt sich, dass die Kinder, deren Interesse an Natur und Wandern durch Aktivitäten wie das Outdoor-Kid-Abzeichen geweckt wurde, vertiefende und neue Anregungen suchen, um sich intensiver mit Natur und deren Schutz zu beschäftigen.
Mit Outdoor-Kid 2.0 möchten wir dem Bedürfnis der Kinder nachkommen und ihnen die Chance bieten, sich intensiver mit Naturräumen und deren Schutz auseinanderzusetzen. In der Annahme, je intensiver sich bereits Kinder mit Naturräumen ihrer unmittelbaren Umgebung beschäftigen, desto nachhaltiger ist das Interesse an dem Schutz dieser Räume.

Die Anforderungen für das Abzeichen Outdoor-Kid 2.0
1. Wandern und unterwegs sein
Die Kinder müssen:

  • eine Fußwanderung unternehmen, die dem 1,5-fachen des Lebensalters entspricht. (Bei einer altersgemischten Gruppe min. 8 km)
  • Sinneserfahrung: Es sollen mindestens zwei Sinne auf einzelnen Abschnitten der Wanderung besonders angeregt werden. Z.B. barfuß gehen, mit verbundenen Augen wandern (geführt), schweigend, bzw. lauschend etc.
2. Naturkunde und Geographie
  • Gemeinsame Bestimmung der Landschaftstypologie (Was ist das Besondere an dieser Region, wie nennt man sie, welche Pflanzen, Tiere, Gesteine, Gewässer etc. sind markant dafür, welche sind evtl. gefährdet.)
  • Die Kinder müssen einen Steckbrief zu diesem Landschaftsgebiet erstellen (Berichte, Bilder malen etc.)  Dieser kann z. B. als gemeinsame Collage erstellt werden. Es können auch Teilbereiche des Gebietes (Pflanzen, Gestein, Tiere, Gewässer etc.) durch kleine Gruppen erarbeitet werden.
3. Naturschutz/Klimaschutz
  • Besuch und Erkundung einer Einrichtung, die sich mit Naturschutz in der Region befasst (Haus des Waldes, Biosphärenreservate, Naturschutzakademien etc.) oder
  • Aktion mit einem/-r Förster_in zum Thema Naturschutz oder
  • Eigene Naturschutzaktion z. B. in Kooperation mit dem Naturschutzwart des Vereins (Eine Müllsammelaktion, Nistkästen bauen und aufhängen, Streuobst-Aktion, Bäume pflanzen, Bachpatenschaft etc.)
4. Draußen und sich zu helfen wissen
  • Was bietet die Natur zu essen? Die Kinder sollen zwei Wildpflanzen, die man essen kann, bestimmen können, z. B. Löwenzahn, Gänseblümchen, Spitzwegerich, Sauerklee (Probieren nur unter Aufsicht der Leitung) oder
  • Ein Naturprodukt herstellen/basteln (Kissen aus Dinkel, Kräuterseife, Stofffärben mit Naturfarben, Holz-Löffel schnitzen etc.)
Zusätzliche Aufgaben ab dem 9. Lebensjahr:
  • Was mache ich bei einem Notfall im Wald (wie wird ein Notruf abgesetzt, welche Nummer, 5-W-Fragen, Notrufpunkte im Wald)
  • Umgang mit verschiedenen Wetterbedingungen (wie verhalte, bzw. schütze ich mich bei Hitze/Sonnenschein, Regen, Blitz/Donner, Kälte/Eis/Schnee, starker Wind/Sturm)
5. Orientierung
  • Auf einer vorgegebenen (einfachen) Wanderstrecke (etwa 2 km) muss der Weg mittels Karte und Wegzeichen selbst gefunden werden. Wer möchte, kann einen Kompass benutzen. Himmelsrichtungen müssen bestimmt werden können.
Zusätzliche Aufgaben ab dem 9. Lebensjahr:
  • Orientieren ohne technische Hilfsmittel. Himmelsrichtung bestimmen ohne Kompass und GPS, Wegpunkte merken, Markierungen beachten etc. Umsetzungsidee: auf dem Hinweg orientieren die Kinder mit Karte und Kompass. Den Rückweg müssen sie ohne Hilfsmittel bewerkstelligen.
Die Anforderungen Oudoor-Kid 2.0 zum Herunterladen  (PDF, 215 Kbyte)

Tipps und Anregungen zur Umsetzung der Abzeichen (PDF, 135 Kbyte)

Ideen gibt es auch in dem dazugehörigen Outdoor-Kids - Praxishandbuch für Kindergruppen
oder in der Rubrik "Spiele&Co/Tipp des Monats"



Copyright © 2006 | Deutsche Wanderjugend | All Rights reserved | Impressum