Deutsche Wanderjugend


Erlebnisberichte & Fotos

Outdoor-Kids auf Bergtour

Kinder- und Jugendfreizeit im Wanderheim Wildemann „Historischer Bergbau“

Was liegt im Harz näher als sich mit dem Bergbau zu beschäftigen? Das war auch das Ziel der vom Harzklub angebotenen Freizeit vom 16.10. bis 18.10.2015 im Harzklubwanderheim Wildemann.
25 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren aus den Orten Braunlage und Hohegeiß wurden in Fahrgemeinschaften von Ihren Eltern gebracht und schon ging das Abenteuer los, Zimmer aussuchen und Bett belegen. Ein Glück die Eltern waren noch da und sind Ihren Kindern beim Beziehen der Betten und Einräumen der Sachen „behilflich“ gewesen. Die Jungs interessierte das weniger, sie hatten die Fußbälle entdeckt und schon ging die Bolzerei los. Davon ließen sich sogar einige Väter anstecken und spielten mit.
Nach der Vorstellungsrunde und dem Programmablauf ging es mit dem Hauptjugendwart Frank Ulrich und der Betreuerin Lena Gruhne auf Entdeckungstour durch das Gelände. Während dessen bereiteten Christiane Gruhne und Rainer Schulz das Grillen vor.
Aufgrund der Witterungsverhältnisse (Regen) konnte das Lagerfeuer nicht stattfinden. Dafür wurden im Aufenthaltsraum ein Video über Vulkanismus in Island und das Oberharzer Wasseregal gezeigt. Dann war allgemeines Spielen und Basteln angesagt.
Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück an das „Einkleiden“, alle Kinder bekamen Ihren Helm für die Wanderung. Über den Wasser gefüllten Tagebau ging es zum anstehenden Gestein. Hier konnte sich jedes Kind selbst tatkräftig einen „Gesteinsbrocken“ abschlagen. Der Hammer von Herrn Schulz und die Sicherheitsbrillen waren dabei sehr hilfreich.
Die nächste Aufgabe erforderte schon Nachdenken und Geschicklichkeit, es sollte ein Wasserrad gebaut werden und das in Gruppen. Der Umgang mit dem Messer war dann doch für einige eine neue Erfahrung (die Erwachsenen haben weggesehen!). Aber zwei von drei Wasserrädern haben dann auch funktioniert, was Frank Ulrich unter großen körperlichen Einsatz vorführte.
Die Gestaltung von „Waldbildern“ aus gesammelten Materialien war das Thema für die Mädchen. Hier zeigte sich die Kreativität des Einzelnen.
Nach einer Stärkung mit Würstchen und Brötchen stand die Einfahrt in das Schaubergwerk „19-Lachter-Stollen“ in Wildemann auf dem Programm.  Nach einer sehr guten Einführung und der Bestimmung des Pochjungen „Johann“ sowie dem „Pochfurzel“ ging es in den Berg. Hier wurde die schwere Arbeit des Bergmanns gezeigt und die Kinder konnten sich selbst ausprobieren beim Sägen und dem Arbeiten mit Hammer und Schlegel. Nach Besichtigung des großen Wasserrades und dem „Handbetriebenen“ Druckluftaggregates waren alle wieder glücklich das Tageslicht zu sehen. Mit einem herzlichen „Glück Auf!“ verabschiedeten sich die Kinder.
Nach der Rückkehr zum Wanderheim stand Holz sammeln für das Lagerfeuer auf dem Programm. Heute sollte es gelingen! Zuvor war aber Mut gefragt. Nach dem Abendessen (Nudeln mit Tomatensauce!) ging es auf Fackelwanderung, ohne Handytaschenlampe! Nach abenteuerlichen Wegen endete sie glücklich am Lagerfeuer, was dann auch durch die Fackeln den notwendigen Schub erhielt.
Am Sonntag stand dann aufräumen, sauber machen und Tasche packen auf dem Programm. Bevor aber die ersten Eltern kamen erhielten alle Kinder Ihre Pochurkunde aus dem Bergwerk und das Outdoor-Kids Abzeichen mit Urkunde der deutschen Wanderjugend.
Alle würden gerne an den nächsten Freizeiten des Harzklubs teilnehmen. Die Freizeit wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Projekt „Kultur macht stark-Bündnisse für Bildung“


« zurück


Copyright © 2006 | Deutsche Wanderjugend | All Rights reserved | Impressum